Nominated.

Auf den NEA-Awards… an die Situation kann ich mich noch gut erinnern… ich war für diesen Award beim Kitesurfen als Newcomer nominiert und unterhielt mich gerade mit Oliver Holzm… da stand plötzlich der Chef der Messe München… schnell war die Idee geboren 2002 mit Jonny Love bei den Brand NEW Awards teilzunehmen… das kam mir mal wieder gerade recht – Andi und ich bewarben uns für die Winter ISPO mit einer Sommersportart als Identifikation!? Vielleicht der Einstieg in das Funsportbusiness? Ich wollte die Reaktionen meiner damaligen Skateboard- und Snowboardfreunde sehen, zudem hatte ich es satt mit einem Rucksack voller T-Shirts auf dem Rücken die Messen abzuklappern…

Finalisiert.

Jedoch waren wir auf der Siegerstrasse. Wir waren Finalisten und Entrepreneure zugleich. Wir gewannen einen Messestand und eine Urkunde – für 1.000 €! Wie habe ich richtig gehört 1.000 €? Ich hab gedacht wir sind Finalisten? … Eine Eigenart wenn man versucht etwas zu erreichen – das Geld versickert im Boden. Snowbuiss is Showbuiss und wir waren dabei, auf der Winter Ispo 2002.

Kiterman – das zweite Video

boot 2002 – Anfang des Jahres ist immer Messezeit. Wir brachten unser zweites Video in Umlauf … wiedermal im Rucksack! Jost und Matthias Harms haben alles ohne mein zutun geschnitten und organisiert… ich sorgte nur für das Cover über meinen Skateboardfreund und Realschulkumpel, der auch schon das Logo und ettliche andere Dinge für Jonny Love gemacht hat. Es lief zunehmend schwerer meine Freunde mit meinen Ideen zu begeistern – und – ich merkte zum ersten Mal Ermüdungserscheinungen bei mir selbst – was die Sache nicht einfacher machte.

Derivation.

So eine Messe bedarf etwas Vorbereitung… hier das Cover unseres ersten und vorerst letzten Katalogs. Von Beginn an der Aufzeichnungen war klar: „Wir sind Kitesurfer“ und niemals werden wir unter dem Namen Jonny Love mit dem „was wir machen“ werben …KEEP IT REAL!?

Preparation.

Nach EINEM JAHR T-Shirts VERSCHENKEN, DEALS mit Freunden abschließen, GELD für T-Shirts VERLANGEN und dem VERSUCH PREISE im EINZELHANDEL durchzusetzen – brachten wir neben unserem Glitzerlogo auf der ISPO 2002 neue Farben beim Print und bei den Shirts raus, entwickelten ein weiteres Logo für den Antiglitzertypen, erweiterten die Oberteile um Sweatshirts und Hoodies, nahmen MX-Shirts in die Kollektion auf und boten unsere Jeans in 3 Waschungen an. Wir waren mit vollem EIFER bei den Vorbereitungen!

Domestication.

Deswegen liebe ich Jonny Love: Zutaten – 20 Flaschen Domestos, 50 dunkelblaue Jeans, 4 Gummihandschuhe, 2 Typen die ihr Geld in warme Semmeln investiert haben und ein Gulli der nach Umweltschutz schreit… mit vollem EIFER bei den Vorbereitungen zur Ispo 2002 ;-D

Die erste Messe

Ich tu mir schwer für die Posts in diesem Album immer die richtigen Worte zu finden, speziell wenn es darum geht auch von den Misserfolgen zu berichten. Die ISPO 2002 empfanden wir damals als einen solchen. Wenn man an einer Messe als Aussteller teilnimmt verspricht man sich etwas davon sonst würde keiner diesen Aufwand betreiben. Jedoch war das Resultat niederschmetternd: KEIN EINZELHÄNDLER war damals bereit unsere Produkte/ Marke im Sortiment aufzunehmen, KEIN VERTRIEB an Jonny Love interessiert und KEIN MAGAZIN schrieb einen Artikel über uns. Erfahrung ist die Summe aller Misserfolge?

Zombieland

Ich stellte mir innerlich zum ersten Mal die Frage: Warum tu ich mir das an? Warum investiere ich so viel Geld und Zeit in diese Sache? Zunehmend fühlte ich mich in vielen Situationen mit der Unternehmung Jonny Love wie eine Art Bittsteller gegenüber Dritten. Andere in meinem Alter brachten einfach nur Ihr Studium zuende. ICH INVESTIERTE IN EINE SACHE DIE NICHT FUNKTIONIERT?

Airshow 2002

Diese Frage brodelte regelrecht in mir – jedoch standen wir kurz vor der Jonny Love Airshow 2002. Wir kündigte den Event frühzeitig an und versuchten im Vorfeld Medienpartner und vor allem Sponsoren zu finden. Wenige Firmen überwiesen das Geld wie abgemacht „vor“ dem Event. Wir waren aufgrund der ganzen Ausgaben das erste Mal gezwungen Geld in eine Sache zu stecken, das uns nicht zur Verfügung stand…

Was kostet die Welt?

Andi und ich blendeten das fehlende Geld einfach aus und zogen den Event durch. Es lief immer gleich, wir nahmen unsere Niederlagen mit Humor hin, obwohl uns gar nicht zum lachen war. Das Motto: „Geld spielt keine Rolle“ blieb wie ein riesiger Kloß im Hals stecken. Das Resultat: 3 T-Shirts und keine verkaufte Jeans auf unserem eigenen Event… NIEDERSCHMETTERND.